Topnews

Mobiles Breitband via Rundfunkfrequenzen: Erstes Modellprojekt in Bayern

Das Bayerische Wirtschaftsministerium, der Landkreis Traunstein und Vodafone haben die Durchführung des ersten Modellprojektes in Bayern zur Verbreitung von Funkinternet über Rundfunkfrequenzen vorbereitet. „Schnaitsee bringt mit einer besonders innovativen Technik schnelles Internet zu den Menschen. Solche Modellprojekte ermöglichen es auch vielen anderen Gemeinden, für sich die optimale Technik für einen zügigen Breitbandausbau zu finden", so Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin und Vorsitzende des Staatssekretärausschusses „Ländlicher Raum in Bayern" Katja Hessel.

Inzwischen haben 221 bayerische Gemeinden einen Förderbescheid für Investitionen in schnelles Internet erhalten. 27 Förderprojekte sind bereits umgesetzt und bieten Bürgern und Unternehmen den dringend benötigten Internetzugang, vor allem in den ländlichen Regionen. Zudem konnten rund 770 Gemeinden einen Zuschuss für Machbarkeitsstudien und Planungen erhalten. „Bereits acht Monate nach Genehmigung der erhöhten Förderbeträge erweist sich das verbesserte Förderprogramm als großer Erfolg", so die Bilanz von Katja Hessel. Eine nächste wichtige Etappe für die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet sei genommen, wenn die Gemeinden die Frequenzen aus der Digitalen Dividende nutzen können.

Seit dem 1. März können rund 100 Testhaushalte in der Gemeinde Schnaitsee einen schnellen Internetzugang mit bis zu 7,2 MBit/s via Funktechnologie nutzen. In dem Modellprojekt wird Vodafone für zirka ein Jahr testen, wie ein ländliches Gebiet ohne DSL oder Kabelinternet unter Alltagsbedingungen mit mobilem Internet versorgt werden kann. Dazu wurden die Test-Haushalte in Schnaitsee kostenfrei mit Endgeräten ausgestattet. Mit ihnen können die Nutzer per Funk im Internet (bis zu 7,2 MBit/s im Downlink und bis zu 1,4 MBit/s im Uplink) surfen. Die Verteilung der Endgeräte an Bürger und Firmen ist in Absprache mit der Gemeinde festgelegt worden. Monatliche Gebühren fallen über den Versuchszeitraum nicht an. Der Schnaitsser Bürgermeister Vitus Pichler freut sich über den Technologie-Schub: „Schnelles Internet gehört heute zur Grundversorgung, wie das Telefonieren. Nur ist der ländliche Raum bisher vielfach immer noch auf ISDN-Standard und damit abgehängt. Gerade deshalb bietet die neue Technik eine Perspektive, um aus der technologischen Sackgasse heraus zu kommen." Hermann Steinmaßl, Landrat des Landkreises Traunstein, hat gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Harald Schwarzbach, dieses Projekt mit auf den Weg gebracht: „Gerade die leistungsstarken Rundfunkfrequenzen, die für die Nutzung von Breitbandanwendungen in Schnaitsee getestet werden, können für die Bürger und die Unternehmen auf dem Land für mehr Lebensqualität sorgen." Für den Regionalleiter von Vodafone in Bayern, Dieter Vogelhuber, setzt Vodafone mit dem Modellprojekt seine Strategie in die Tat um, den ländlichen Raum mit schnellen Funkinternetzugängen zu erschließen. „Wir wollen mit diesem Pilotversuch unter Beweis stellen, dass mit den Rundfunkfrequenzen eine schnelle Breitbandversorgung für Kommunen ohne Breitband geschaffen werden kann."

(Funkschau, 22.04.2010) Ganzer Artikel hier

zurück zum Newsletter nächster Artikel
   
Call for papers drucken