Topnews

Welche Stadt tut was für Senioren?

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Gerold Reichenbach weist darauf hin, dass die Stiftung ,,Lebendige Stadt" alle europäischen Städte, Kommunen, Stadtplaner, Institutionen, Vereine, Betreiber von Seniorenwohnanlagen und vergleichbaren Einrichtungen dazu aufruft, sich um den Stiftungspreis ,,Seniorenfreundlichste Stadt" zu bewerben. Das Preisgeld beträgt 15 000 Euro. 

Mit dem Preis möchte die Stiftung jene Konzepte unterstützen, die die Teilnahme von Senioren am öffentlichen Leben verbessern und zum generationenübergreifenden Miteinander beitragen. Dabei ist es unerheblich, ob die Vorhaben bereits realisiert worden sind oder aber in naher Zukunft umgesetzt werden sollen, heißt es in der Mitteilung. ,,Angesichts des demografischen Wandels brauchen wir mehr innovative Ideen, um unsere Städte seniorenfreundlicher zu machen", meint Gerold Reichenbach. Bewerbungen können bis zum 31. Mai (Montag) eingesandt werden an: Stiftung ,,Lebendige Stadt", Saseler Damm 39, 22395 Hamburg.

(Echo-Online.de, 06.04.2010) Ganzer Artikel hier

zurück zum Newsletter nächster Artikel
   
Call for papers drucken